Lernreich 2.0

Mit dem Schuljahr 2015/16 ging der Schulversuch "Lernreich 2.0" zwar vorbei, jedoch sollen digitale Unterrichtsmedien weiterhin Teil des Unterrichts am OMG sein.

Das OMG im Porträt beim Forum Bildung Digitalisierung

"Fragt man Herrn Vogl, was er als Grundprinzipien für den erfolgreichen Einsatz digitaler Medien an seiner Schule sieht, nennt er neben der Freiwilligkeit des Einsatzes und dem gegenseitigen Austausch noch einen dritten Punkt: die gute Infrastruktur. Das Gymnasium besitzt inzwischen sechs I-Pad-Koffer mit über 100 Geräten, die sich jeder Lehrer für seinen Unterricht reservieren kann." Über die voranschreitende Digitalisierung am OMG berichtet das Forum Bildung Digitalisierung, das einen Artikel über das OMG auf seiner Homepage veröffentlicht hat.

Den Artikel "Mut für neue Ideen" können Sie lesen, indem Sie dem Link zum Artikel folgen.

Das OMG ist "smart school"!

Seit 19. März 2018 ist das OMG Neufahrn nicht nur intern als Schule mit vielen digitalen Angeboten bekannt, sondern bundesweit im Netzwerk „Smart School by bitkom“ vertreten. Nur 21 Schulen sind bisher mit diesem Titel ausgezeichnet worden und wir können uns darüber sehr freuen, da wir uns einer kritischen Jury aus Fachleuten gestellt haben und im Wettbewerb mit 60 Schulen aus 12 Bundesländern ausgewählt wurden. Neben uns kann nur die Staatliche Berufsschule 2, Aschaffenburg, diese Auszeichnung in Bayern vorweisen.

Die Jury konnte sich überzeugen, dass wir bei den drei Säulen, die digitales Lernen ermöglichen, bereits auf einem guten Weg sind. Unsere Infrastruktur ist bereits vorbildlich ausgebaut, unser pädagogisches Konzept umfasst analoges und digitales Lernen gleichermaßen und wir legen großen Wert auf die entsprechende Fortbildung bei den Lehrkräften.

Sehr hilfreich waren für unsere erfolgreiche Bewerbung zwei Unterstützungsschreiben vom Bayerischen Kultusministerium, sowie eines vom Landrat Josef Hauner, der unseren Weg zur digital gut aufgestellten Schule persönlich mit trägt. Entscheidend war aber auch, dass wir als ganz normales Gymnasium ein Modell geschaffen haben, das grundsätzlich auf viele analoge Schulen übertragbar ist.

Die offizielle Auszeichnung zur Smart School wird am 26. Juni 2018 in Berlin sein und dann treten wir in das bundesweite Netzwerk der insgesamt 21 Schulen ein. Damit erhoffen wir uns weitere Anstöße beim Ausbau der Digitalisierung für LehrerInnen und SchülerInnen. Wir werden die Schulöffentlichkeit an dieser Stelle über unseren Weg als Smart School auf dem Laufenden halten und stellen hier zunächst die Links zur Presseerklärung der Bitkom (hier klicken) sowie zur Smart-School-Seite (hier klicken) ein.

Schulen oder LehrerInnen, die sich für unseren Ansatz interessieren sind eingeladen, sich direkt mit uns in Verbindung zu setzen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 08165-95760

Das OMG im Magazin der Robert-Bosch-Stiftung

Schon mehrmals konnten Sie / konntet ihr auf der Homepage etwas von dem „Forum Bildung Digitalisierung“ lesen. Das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium war nämlich für die Mitarbeit in der Werkstatt schulentwicklung.digital dieser Initiative ausgewählt worden. Als eine von nur 38 Schulen bundesweit sollte es seine Erfahrungen im Einsatz digitaler Medien für das Lehren und Lernen einbringen.

Seitdem ist einiges passiert. Zum Beispiel waren unser Schulleiter Herr Vogl, Frau Bach sowie einige Schüler des OMG im November auf einer Konferenz zur Digitalisierung in Berlin. Zudem war der Journalist Christoph Dorner am OMG und machte sich für eine Reportage selbst ein Bild davon, was Digitalisierung in der Schule bedeutet. Was er in den besuchten Unterrichtsstunden erlebt hat, können Sie / könnt ihr in dem Magazin „Neu“ der Robert-Bosch-Stiftung in der Reportage „Neues Lernen – Wie sieht guter digitaler Unterricht aus?“ nachlesen. Die Bilder sind von Julian Baumann.Dieser Link führt zu dem Magazin

Zusätzlich hakte er noch einmal etwas genauer nach, was die Schüler des OMG von „Digitalisierung“ halten. Die Antworten fasste er unter dem Titel „Das Schulbuch auf dem Smartphone“ auf der Homepage der Stiftung zusammen.Hier geht's zum Interview.

Zur Erinnerung – Das ist die Initiative (vgl. Magazin, S. 14): Dies ist eine gemeinsame Plattform für Akteure aus dem Schulsektor, aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. In Dialogforen und Workshops tauschen sie sich dazu aus, wie digitale Medien zur Lösung pädagogischer Herausforderungen beitragen können. So sollen die Potenziale der Digitalisierung genutzt werden, um das Bildungssystem zu verbessern und die Chancengleichheit zu fördern. Gestartet wurde das „Forum Bildung Digitalisierung“ von der Deutsche Telekom Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der Robert Bosch Stiftung sowie der Siemens Stiftung. Angeschlossen haben sich die Dieter Schwarz Stiftung und die Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft. Förderer ist die Stiftung Mercator.

Im internen Bereich finden Sie / findet ihr Bilder des Fotografen Julian Baumann.

Im internen Bereich anmelden, um weiterzulesen.

Login Form