Lernreich 2.0

Mit dem Schuljahr 2015/16 ging der Schulversuch "Lernreich 2.0" zwar vorbei, jedoch sollen digitale Unterrichtsmedien weiterhin Teil des Unterrichts am OMG sein.

Flipped Classroom - Was bedeutet das?

Das auf dem Plakat beschriebene Unterrichtsmodell verlangt vom Lehrer eine Umstellung des Unterrichts einschließlich all seiner Vorbereitungen, aber auch von den Schülern und Eltern einen anderen Blick.

Die Auslagerung der Erklärung im Video-Format nach Hause verlangt die Möglichkeit, dass die Schüler zu Hause die entsprechenden Videos auch schauen können. Dazu benötigen die Schüler einen Internet-Zugang und eine funktionierende E-Mail-Adresse.Mit diesen bekommen die Schüler hier bei uns einen Zugang zur bayerischen e-learnig-Plattform mebis, auf der sie in die entsprechenden Kurse eingetragen werden und über die sie auch zu den Videos geleitet werden. Zu Hause schauen sie dann die Erklärvideos und führen selbstständig ein Lerntagebuch mit den im Video entstandenen Tafelbildern.

Da im Unterricht mehr Zeit für Übungen bleibt, wird stärker als sonst differenziert. Deshalb erhalten die Schüler auch selbstständig Zugriff auf die Lösungen, welcher im Unterricht derzeit über schulische iPads erfolgen kann.

Die Lösungen zu den Aufgaben aus dem Schulbuch sind den Schülern auch zu Hause zugänglich. Zum Schulbuch wird es eine digitale Version geben, die die Schüler nutzen können. Die genaue Handhabung steht noch nicht fest.

Die Vorteile dieses Unterrichtsmodells liegen vor allem in der hohen Differenzierung und einer individuelleren Betreuungsmöglichkeit für einzelne Schüler.

Es ergeben sich allerdings auch viele erfreuliche Nebeneffekte, wie z. B.:

  • stets verfügbare Videos
  • eigenes Lerntempo sowohl beim Schauen der Videos, als auch bei den Übungen im Unterricht
  • hohe Transparenz
  • effiziente Klassenzeit
  • Angstreduktion

Mit dem "Flipped Classroom" als eine weitere Methode im Bereich der digitalen Bildung wird eine zukunftsfähige Lernumgebung geschaffen.

Antje Schmid-Hanusch

Digitale Bildung - Das OMG als Partner der bundesweiten "Werkstatt schulentwicklung.digital"

Das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium ist für die Mitarbeit in der Werkstatt schulentwicklung.digital des Forum Bildung Digitalisierung ausgewählt worden. Als eine von nur 38 Schulen bundesweit wird es seine Erfahrungen im Einsatz digitaler Medien für das Lehren und Lernen einbringen. Vom Austausch mit anderen Vorreitern kann es nicht nur für die eigene Arbeit profitieren, sondern auch dazu beitragen, dass sein Wissen möglichst vielen anderen Schulen zugutekommen kann.

Werkstatt schulentwicklung.digital des Forum Bildung Digitalisierung startet Anfang 2017 – Ergebnisse sollen auch anderen Schulen helfen, den Wandel selbst zu gestalten.

In die Werkstatt schulentwicklung.digital kann das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium einiges an Erfahrung einbringen; hierzu zählen vor allem die Digitalisierung des Unterrichts und der Lernumgebung, die Organisation und Gestaltung von Lehrerfortbildungen im Bereich Digitalisierung, webbasiertes Üben und Feedback für die Schüler und die Möglichkeiten digitalen Arbeitens im Sinne der Schüleraktivierung und Individualisierung. Dabei greift die Schule insbesondere auf die im erfolgreich abgeschlossenen Schulversuch lernreich 2.0 gemachten Erfahrungen zurück, an dem sich am OMG 8 Klassen und 15 Lehrkräfte beteiligt haben.

Das Forum Bildung Digitalisierung ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Telekom Stiftung, der Bertelsmann Stiftung, der Robert Bosch Stiftung sowie der Siemens Stiftung und wird gefördert durch die Stiftung Mercator. Im Fokus ihrer Aktivitäten steht die Frage, wie digitale Medien zur Lösung pädagogischer Herausforderungen beitragen können. Die Stiftungen fördern mit ihrer Initiative den Dialog aller Akteure der Bildungslandschaft und bringen ausgewählte Experten aus Praxis, Wissenschaft und Verwaltung zusammen, um ihre Erfahrungen zum digitalen Wandel in der Bildung für möglichst viele andere Bildungseinrichtungen nutzbar zu machen. Weitere Partner sind eingeladen, sich zu beteiligen.

Mehr zur Initiative und zur Werkstatt schulentwicklung.digital können Sie hier nachlesen.

Login Form