Lernreich 2.0

Mit dem Schuljahr 2015/16 ging der Schulversuch "Lernreich 2.0" zwar vorbei, jedoch sollen digitale Unterrichtsmedien weiterhin Teil des Unterrichts am OMG sein.

Eine „Leuchtturmschule Bayerns“ im Bereich des digitalen Unterrichts - Staatssekretärin Anna Stolz zu Besuch am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium Neufahrn

Im Rahmen ihres Besuchs am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn erhielten Staatssekretärin Anna Stolz, Landrat Helmut Petz und Vertreter des Landesarbeitskreises Bildung der Freien Wähler einen Einblick in Methoden, Ideen und Beispiele für digitales Lernen, digitales Lehren und digitales Schulleben während der Zeit des Lockdowns und Hybridunterrichts aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Schuljahr. Die Schulleiterin, OStDin Juliane Stubenrauch-Böhme, und Vertreter des Lehrerkollegiums präsentierten erprobte Unterrichtskonzepte und referierten über Erfahrungen, Herausforderungen und Möglichkeiten im Distanzunterricht.

So stand zunächst der Einsatz der Lernplattform „mebis“ als Ausgangsbasis für das „Lernen zuhause“ und im „rollierenden System“ des Hybridunterrichts im Fokus. Am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium werden beispielsweise in einem schuleigenen Kurs bereits die Fünftklässler an die Handhabung der Plattform und einige ihrer Basisfunktionen herangeführt.

Sehr angetan zeigten sich die Gäste auch bezüglich der vielfältigen Methoden, die Schülerinnen und Schüler des OMG bei der selbständigen Erarbeitung neuer Inhalte beim „Lernen zuhause“ zu unterstützen und vor allem zu motivieren. Eigens gedrehte Erklärvideos in Gesellschafts-, Naturwissenschaften und Sprachen, „Flipped Classroom“ im Fach Wirtschaft und Recht und Methoden des kooperativen Arbeitens in Mathematik wurden ebenso vorgeführt wie Möglichkeiten der kreativ-produktiven Zusammenarbeit in Fächern wie Mathematik oder Englisch.

Die Herangehensweise des Neufahrner Lehrerkollegiums an die Vermittlung von Inhalten mit Hilfe von Videokonferenzen wurde an Beispielen aus den Fächern Mathematik und Deutsch vor Augen geführt. Diese Videokonferenzen dienten neben der Vermittlung von Unterrichtsinhalten vor allem dazu, den direkten Kontakt und die Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern aufrechtzuerhalten: Der direkte Austausch und die Begegnung sind wesentlicher Bestandteil von Schule, Unterricht und Schulleben. Aus diesem Grund freute sich Staatssekretärin Anna Stolz vor allem über weitere vorgeführte Beispiele, die dazu beitrugen, Schulleben und Schulorganisation am Laufen zu halten und auch die Zusammengehörigkeit der Schulgemeinschaft zu stärken. Hier kamen unter anderem digitale Treffen im Klassenverband für Gespräche ganz ohne fachliche Inhalte und die Mitmachaktionen der Fachschaft Sport zur Sprache.

Im sich anschließenden offenen Austausch zeigte sich Staatssekretärin Anna Stolz äußerst beeindruckt von den vielfältigen Möglichkeiten, Ideen und umgesetzten Konzepten und dankte Schulleiterin OStDin Stubenrauch-Böhme und den anwesenden Lehrkräften stellvertretend für das gesamte Lehrerkollegium der Schule für das große Engagement und lobte das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium als „Leuchtturmschule Bayerns“ im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens.

We can be role models – Das OMG als speaker beim EdTech Webinar des dänischen Generalkonsulats

Nachdem unser Medienkonzept den zweiten Platz im bundesweiten Wettbewerb der Dieter Schwarz Stiftung erzielte, dauerte es nicht lange, bis das OMG die erste Anfrage zu einer breitenwirksamen Darstellung unserer Arbeit im Bereich der digitalen Bildung erhielt. Das dänische Generalkonsulat lud uns zu seinem ersten EdTech-Event ein, das dänischen Bildungsexperten und -forschern sowie dänischen Bildungstechnologiefirmen einen vertieften Einblick in die digitale Arbeit innerhalb der deutschen Bildungslandschaft ermöglichen sollte. Da wir uns u.a. dadurch auszeichnen, unsere Erfahrungen innerhalb unserer digitalen Netzwerke gerne und bereitwillig zu multiplizieren, nahmen wir – Frau Stubenrauch-Böhme als innovativ agierende Schulleitung und Frau Holler als begeisterte Referentin für digitale Bildung – die Einladung seitens des dänischen Generalkonsulats sehr gerne an.

Während der virtuellen Webex-Konferenz, in der u.a. Herr Schachaneder von der ALP Dillingen – der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung – als unser Vorredner die infrastrukturellen Grundlagen des digitalen Klassenzimmers darlegte, berichteten wir der hochinteressierten Zuhörerschaft von 60 Bildungsexperten von unserem Medienkonzept. In englischer Sprache zeichneten wir unseren digitalen Transformationsprozess nach, beleuchteten die zentralen Elemente unseres mehrfach ausgezeichneten Medienkonzepts und weckten Begeisterung seitens des Publikums anhand eines Einblickes in unsere kreativen digitalen Unterrichtsideen sowie das Unterrichtskonzept des „students as prosumer of digital contentˮ, mit dem wir bereits im Vorjahr als innovatives Pädagoginnenteam mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnet wurden. Es ist immer wieder schön, zu erfahren, welche Anerkennung unserer Arbeit entgegengebracht wird, wenn uns beispielsweise Zuschauer im sich anschließenden Q&A-Floor einen Kommentar wie „A great presentation – you can be role models!ˮ zukommen lassen. Dies ist eine weitere Bestätigung dafür, dass das Medienkonzept des OMG zurecht als best practice for digital learning and teaching bezeichnet werden kann. Und wer weiß, u. U. ergibt sich auch die ein oder andere Zusammenarbeit mit einem dänischen Partner…

Juliane Stubenrauch-Böhme und Andrea Holler

Schule neu denken, leben und gestalten – OMG mit dem 2. Platz für das beste Medienkonzept 2020 ausgezeichnet

Das OMG wird nach sehr erfolgreicher Bewerbungsphase mit dem 2. Platz für das beste Medienkonzept 2020 der Dieter Schwarz Stiftung ausgezeichnet und zeigt damit, dass das über zwei Jahre hinweg professionell und hochengagiert erarbeitete Medienkonzept deutschlandweit auch in einem konkurrenzstarken Bewerberfeld aus 36 teilnehmenden Schulen überzeugen kann.

Per Videobotschaft erfuhr das Gymnasium am Morgen des 27. Mai von der erfolgreichen Auszeichnung, nachdem die offizielle Veranstaltung nicht am Bildungscampus in Heilbronn stattfinden konnte. Frau OStDin Juliane Stubenrauch-Böhme und ihr bereits zusammengestelltes Team aus medienaffinen Lehrkräften hätten den Pokal gerne persönlich entgegengenommen. Aber mit virtuellen Treffen und Videobotschaften ist die Schule aus eigener Homeschooling-Praxis nunmehr bestens vertraut und so verfolgte die Schulfamilie – teilweise auch kurz während des Unterrichts gemeinsam mit den Hauptakteuren, nämlich unseren Schüler*innen – die Laudatio sowie die virtuelle Preisübergabe, die von Frau Silke Lohmüller, Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung, vorgenommen wurden.

„Wir wollen Lust auf lebenslanges Lernen machen.ˮ So stellte Frau Stubenrauch-Böhme bereits während der Jurypräsentation im Januar die Zielsetzung unseres pädagogisch-didaktischen Handelns heraus. Untermauert durch gelungene Unterrichtsbeispiele sowie durch persönliche Erfahrungsberichte der beiden Abiturientinnen Lisa Hartl und Djiran Soltani legte das Team rund um Frau Stubenrauch erfolgreich dar, inwiefern eine produktive und kooperative Mediennutzung im Sinne einer schüleraktivierenden Mediendidaktik breitenwirksam den Fachunterricht am OMG nachhaltig prägt. Herr StR Sebastian Attenberger, Herr OStD Dr. Nikolaus Drebinger, Herr StR Christoph Eiber, Frau StRin Carina Geier und Frau StRin Andrea Holler konnten gemeinsam mit den Schülervertreterinnen die sehr überzeugend agierende Schulleitung durch eine solide ausgearbeitete Keynote tatkräftig unterstützen.

Besonders überzeugt war die Jury – wie in der Laudatio zum Ausdruck gebracht – von „einem umfangreichen, differenzierten und auf Freiwilligkeit beruhenden Lehrerfortbildungsprogrammˮ. In dieser Aussage spiegelt sich wider, was das schuleigene Medienkonzept auszeichnet. „Es wurde nicht von oben herab verordnet, sondern ist harmonisch aus einem hochmotivierten und an Innovationen interessierten Kollegium erwachsen, das mit Mut und Pioniergeist gerne neue Wege des Lernens und Lehrens beschreitetˮ, bestätigt die Fortbildungsbeauftragte, Frau StRin Andrea Holler. Die Lehrkräfte des OMG haben längst die Motivation, die von den digitalen Medien ausgeht, erkannt und nutzen regelmäßig deren vielfältige unterrichtliche Möglichkeiten.

Der von der Dieter Schwarz Stiftung in Kooperation mit der Akademie für Innovative Bildung und Management (aim) ausgelobte 2. Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Die Schule plant, das Preisgeld u.a. in neue Formen des immersiven Lernens mithilfe von VR und AR zu investieren und sogenannte edulabs – also kreative Entfaltungsräume und Selbstlernzentren – einzurichten. Auch hier tritt deutlich das Motto der Schule zu Tage, wonach wir unseren Blick auf die Zukunft des Lehrens und Lernens richten.

Juliane Stubenrauch-Böhme und Andrea Holler

Anmerkung: Seit 2011 lobt die Dieter Schwarz Stiftung in Kooperation mit der Akademie für Innovative Bildung und Management (aim) den Schulpreis der Dieter Schwarz Stiftung für das beste Medienkonzept aus. Dieser würdigt Schulen, die ein Konzept zum Einsatz digitaler Medien im Unterrichtskontext vorsehen. Im Mittelpunkt der Konzepte soll die Förderung der SchülerInnen als aktive und kritische TeilnehmerInnen einer digitalen Mediengesellschaft stehen.

Hier geht es zum Video der Preisverleihung und an dieser Stelle zum Video des OMG.

Login Form