Im Rahmen ihres Besuchs am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium in Neufahrn erhielten Staatssekretärin Anna Stolz, Landrat Helmut Petz und Vertreter des Landesarbeitskreises Bildung der Freien Wähler einen Einblick in Methoden, Ideen und Beispiele für digitales Lernen, digitales Lehren und digitales Schulleben während der Zeit des Lockdowns und Hybridunterrichts aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Schuljahr. Die Schulleiterin, OStDin Juliane Stubenrauch-Böhme, und Vertreter des Lehrerkollegiums präsentierten erprobte Unterrichtskonzepte und referierten über Erfahrungen, Herausforderungen und Möglichkeiten im Distanzunterricht.

So stand zunächst der Einsatz der Lernplattform „mebis“ als Ausgangsbasis für das „Lernen zuhause“ und im „rollierenden System“ des Hybridunterrichts im Fokus. Am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium werden beispielsweise in einem schuleigenen Kurs bereits die Fünftklässler an die Handhabung der Plattform und einige ihrer Basisfunktionen herangeführt.

Sehr angetan zeigten sich die Gäste auch bezüglich der vielfältigen Methoden, die Schülerinnen und Schüler des OMG bei der selbständigen Erarbeitung neuer Inhalte beim „Lernen zuhause“ zu unterstützen und vor allem zu motivieren. Eigens gedrehte Erklärvideos in Gesellschafts-, Naturwissenschaften und Sprachen, „Flipped Classroom“ im Fach Wirtschaft und Recht und Methoden des kooperativen Arbeitens in Mathematik wurden ebenso vorgeführt wie Möglichkeiten der kreativ-produktiven Zusammenarbeit in Fächern wie Mathematik oder Englisch.

Die Herangehensweise des Neufahrner Lehrerkollegiums an die Vermittlung von Inhalten mit Hilfe von Videokonferenzen wurde an Beispielen aus den Fächern Mathematik und Deutsch vor Augen geführt. Diese Videokonferenzen dienten neben der Vermittlung von Unterrichtsinhalten vor allem dazu, den direkten Kontakt und die Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern aufrechtzuerhalten: Der direkte Austausch und die Begegnung sind wesentlicher Bestandteil von Schule, Unterricht und Schulleben. Aus diesem Grund freute sich Staatssekretärin Anna Stolz vor allem über weitere vorgeführte Beispiele, die dazu beitrugen, Schulleben und Schulorganisation am Laufen zu halten und auch die Zusammengehörigkeit der Schulgemeinschaft zu stärken. Hier kamen unter anderem digitale Treffen im Klassenverband für Gespräche ganz ohne fachliche Inhalte und die Mitmachaktionen der Fachschaft Sport zur Sprache.

Im sich anschließenden offenen Austausch zeigte sich Staatssekretärin Anna Stolz äußerst beeindruckt von den vielfältigen Möglichkeiten, Ideen und umgesetzten Konzepten und dankte Schulleiterin OStDin Stubenrauch-Böhme und den anwesenden Lehrkräften stellvertretend für das gesamte Lehrerkollegium der Schule für das große Engagement und lobte das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium als „Leuchtturmschule Bayerns“ im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens.

Login Form