Einige Wochen, Monate oder ein Schuljahr im Ausland zu verbringen, ist ein großes Abenteuer: du bist ohne deine Familie in einem fremden Land, gehst auf eine neue Schule, lernst viele neue Leute kennen. Gleichzeitig verbesserst du deine Sprachkenntnisse, entwickelst deine Persönlichkeit weiter und gewinnst an Lebenserfahrung.

Wenn du Lust hast, dich auf dieses Abenteuer einzulassen und dich auf den Weg ins Ausland zu machen, dann unterstützen wir gerne mit Informationen rund um den Auslandsaufenthalt.

Allgemeine Informationen

Es gibt ganz verschiedene Wege, die dich ins Ausland führen:

Sprachaufenthalte unterschiedlicher Dauer:

  • Kurzaufenthalte von ein bis vier Wochen in den Ferien

  • mehrwöchige Auslandsaufenthalte während des Schuljahres (ab 3 Monate)

  • ein Schulhalbjahr oder ein Schuljahr an einer ausländischen Schule

Verschiedene Modelle:

  • Sprachkurse an ausländischen Sprachschulen (in den Ferien)

  • privat organisierter Individualaustausch mit TauschpartnerIn

  • Stipendienprogramme

  • Auslandsjahr über private Anbieter

Voraussetzungen

Grundsätzlich stehen Auslandsaufenthalte allen SchülerInnen offen und sind nicht zwingend an schulische Leistungen gekoppelt. Zur Verbesserung der Sprachkenntnisse bieten sich zum einen kurze Aufenthalte in den Ferien, z.B. in Sprachkursen an, die das laufende Schuljahr nicht unterbrechen. So lassen sich auch gut Lücken im Bereich der Fremdsprachen schließen.

Längere Aufenthalte, v.a. im Rahmen von Stipendienprogrammen ab mehreren Monaten, richten sich eher an SchülerInnen mit guten bis sehr guten Leistungen, da sie nach der Zeit im Ausland den versäumten Stoff selbstständig nachholen müssen. Eine Alternative ist die Wiederholung der Jahrgangsstufe, die im Ausland verbracht wird, so dass die Entscheidung für einen Auslandsaufenthalt unabhängig von den schulischen Leistungen getroffen werden kann. In allen Fällen gilt aber, die Pläne rechtzeitig mit den Eltern, Lehrkräften und der Schulleitung abzustimmen.

Die Kosten für einen Auslandsaufenthalt werden von den Eltern getragen. Im Falle eines Stipendiums erhalten die SchülerInnen Zuschüsse. Das sog. „Schüler-Bafög“ kann unter bestimmten Bedingungen auch Schüleraufenthalte im Ausland finanziell fördern.

Zeitpunkt und Länge

Kürzere Aufenthalte an Sprachschulen sind, je nach Persönlichkeitsentwicklung der SchülerInnen, ab der 7. oder 8. Jahrgangsstufe möglich. Längere Programme (mehrere Monate bis 1 Schuljahr) werden für die Zeit nach der 9. oder 10. Jahrgangsstufe angeboten. Dafür besonders vorgesehen ist die Jahrgangsstufe 11.

Jahrgangsstufe 11 und Individuelle Lernzeitverkürzung (ILV)

Die Jahrgangsstufe 11 ist besonders geeignet, da sie von der Schulorganisation für ein mögliches Auslassen ausgerichtet ist und auch über die Individuelle Lernzeitverkürzung vorbereitet werden kann.

Dazu werden die SchülerInnen im Rahmen der ILV in den Jahrgangsstufen 9 und 10 in zusätzlichen Modulen fachlich an das Auslassen der 11. Jahrgangsstufe herangeführt. Genauere Informationen zu dem Angebot der ILV erhalten Sie ebenfalls hier auf der Homepage oder an dem eigens dafür angesetzten Elternabend.

Fristen

Ein mehrmonatiger Auslandsaufenthalt hat einen längeren Vorlauf. Die Bewerbungsfristen liegen oftmals ein oder sogar mehr als ein Jahr vor dem eigentlichen Aufenthalt. Deshalb ist es wichtig, sich frühzeitig um ein Stipendium bzw. eine/n AustauschpartnerIn zu bemühen. Soll die ILV in den Jahrgangsstufen 9 und 10 in Anspruch genommen werden, dann finden die Überlegungen bereits in der Jahrgangsstufe 8 statt.

Rückkehr und Vorrücken sowie Informationen zum Antragsverfahren finden Sie hier.

Hilfreiche Links

Allgemeine Informationen

Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus zum Schüleraustausch

Jugendinformationszentrum München

Informationen zu Sprachreisen finden sich auf den Seiten der kommerziellen Anbieter.

Länderübergreifende Programme

KM – Botschafter Bayerns

BJR – See the world! Individueller Schüleraustausch

Youth for Understanding – Internationaler Jugendaustausch

Englischsprachige Länder

BJR – See the world!

Amerikahaus München

Parlamentarisches Patenschafts-Programm (USA)

Frankreich

BJR – See the world!

Voltaire Programm

Deutsch-Französisches Jugendwerk

Spanien/Lateinamerika

BJR – See the world!

AnsprechpartnerInnen

Für fremdsprachliche Austauschprogramme: Dr. Christiane Ostermeier, Susanne Schmerl

Für die Individuelle Lernzeitverkürzung: Sabine Zimmermann

Für schulorganisatorische Fragen: Schulleitung

Login Form