MINT

2013 wurde das OMG erstmals als "MINT-freundliche" Schule ausgezeichnet. 2016 wurde die Auszeichnung erneut für drei Jahre vergeben. Diese Ehrung wird von der Initiative "MINT Zukunft schaffen" an Schulen mit besonderem Engagement im Bereich der naturwissenschaftlich-technologischen Bildung vergeben. Hier finden Sie allgemeine Informationen sowie Beiträge zu den Fächern Mathematik, Informatik, Natur und Technik, Biologie, Physik und Chemie.

MINT-Region Freising

Logo der MINT-Initiative

Das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium ist Teil der MINT-Region Freising, unser Schulleiter Herr Vogl fungiert als Sprecher der Gymnasien.

Auf ihrer (von unseren diesjährigen Abiturienten C. Mohler und M. Bandle gestalteten) Homepage http://freising-macht-mint.de/ stellt sich die Initiative 'MINT für Freising' vor:

„Auch im Landkreis Freising sind die fehlenden Fachkräfte ein Thema. Es wird deshalb im Landkreis gerade eine MINT Region gegründet, die sich mit dem Thema intensiv auseinandersetzen möchte. Die Initiative 'MINT für Freising' faßt alle Akteure des Landkreises Freising zusammen, für die das Thema MINT relevant ist. Das Netzwerk wurde im Dezember 2012 gegründet und versucht die Aktivitäten von Kindergärten, ca. 20 Schulen (alle Schularten), 2 Hochschulen, Landesanstalten, 8 Wirtschaftsbetrieben, Stadt- und Landkreis Freising, Politik, Gebietskörperschaften und Elterninitiativen zu bündeln (Stand März 2013). Schwerpunkte sind Angebote für Kinder und Jugendliche in Schulen und außerschulischen Lernorten (z.B. Firmenlaboratorien)entlang der gesamten Bildungskette, technische Lehrfortbildungen und Infoveranstaltungen für Erwachsene. Ziel der Initiative 'MINT für Freising' ist es, alle MINT-Angebote des Landkreises sichtbar zu machen und nachhaltig weiter zu entwickeln. Initiator der Initiative ist der Verein 'Ausbildungsoffensive Freising e.V.'."

Auf der Homepage finden sich vielfältige spannende Beiträge zu Wettbewerben, Ausstellungen und Fortbildungen. Sponsoren werden ebenso vorgestellt wie die Fächer selbst, die unter dem Kürzel MINT zusammengefasst sind.

Erneute Ehrung als "MINT-freundliche Schule"

Große Freude am OMG: Unsere Schule wurde von Judith Gerlach, der Bayerischen Staatsministerin für Digitales, und Kultusminister Michael Piazolo zum dritten Mal als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Das OMG trägt den Titel als Anerkennung für seine MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) bereits seit 2013.

Bayerns Kultusminister Michael Piazolo betont: „Die engagierte MINT-Förderung weckt in den Schülerinnen und Schülern naturwissenschaftlichen Entdeckergeist und Forscherfreude. Ich bin überzeugt, dass sie ihre Begeisterung für die Naturwissenschaften später auch erfolgreich in ihr Berufsleben einbringen können. Ein großer Dank gilt allen verantwortlichen Lehrkräften der MINT-freundlichen Schulen, die Tag für Tag motivierende Bildungsangebote bereitstellen und unsere Jugendlichen in dieser Begabung fördern.“

Das OMG ist eine von nun 325 Schulen mit dem gültigem Signet „MINT-freundliche Schule". Darauf sind wir sehr stolz.

Nähere Informationen finden sich unter folgendem Link, ein Foto der Preisverleihung steht im internen Bereich.

Im internen Bereich anmelden, um weiterzulesen.

Alle Jahre wieder – Mathematikwettbewerb Känguru

In diesem Jahr konnten sich 151 Schüler/innen für den Wettbewerb begeistern. Der Großteil der Schüler/innen löste die Aufgaben in der Aula und die erste Herausforderung bestand bereits darin den Sitzplatz so einzunehmen, dass der Sitznachbar/in nicht die gleiche Aufgabenstellung hatte. Diese erste Hürde meisterten auch unsere jüngsten Teilnehmer/innen, die insgesamt am stärksten vertreten waren mit Bravour. Natürlich hielten die Aufgaben wieder so manche Herausforderung parat. Sie wurden von allen Schüler/innen mit großem Engagement gelöst. Die erfolgreichsten Schüler/innen, die einen zweiten Preis erreichten, waren in diesem Jahr Timo Klesy (8a) und Johannes Seitz (8b), die bereits im letzten Jahr zu den Preisträgern gehörten. Neu unter den Preisträgern und ebenfalls mit einem zweiten Preis belohnt wurden: Alexander Meisinger (8a),Viola Berger (6b), Eileen Koller (7b), Anna Ledwoch (5b), Korbinian Meier (5f) und Valerie Delitz (7d). Über einen dritten Preis konnten sich Annette Seitz (10a), Benjamin Zhu (5a), Arvin Javdani (5b) und Mia Schiebelbein (5d) freuen. Die Preisträger freuten sich nicht nur über ihren Erfolg, sondern darüber hinaus über Spiele und Bücher, die zum Knobeln und Rätseln einladen. Aber auch alle anderen Teilnehmer wurden für ihre Leistungen mit Urkunden und einem kleinen Geschenk bedacht. Also: Teilnehmen lohnt sich in jedem Fall!

Und damit ihr wisst, worauf ihr euch einlasst, zwei Aufgaben aus dem diesjährigen Wettbewerb aus der jeweils schwersten Kategorie:
in der 5. und 6. Jahrgangsstufe:
Wir wählen drei voneinander verschiedene Ziffern A, B, C und bilden alle 6-stelligen Zahlen, die dreimal die Ziffer A, zweimal die Ziffer B und einmal die Ziffer C enthalten. Welche der folgenden Zahlen ist sicher nicht die größte unter all diesen Zahlen?
(A) AAABBC (B) CAAABB (C) BBAAAC (D) AAABCB (E) AAACBB

in der 9. und 10. Jahrgangsstufe:
Zwei Kreise mit demselben Mittelpunkt und den Radien 1 und 9 bilden einen Kreisring. Wie viele Kreise, die sowohl den großen, als auch den kleinen Kreis berühren und die einander nicht schneiden, passen höchstens in diesen Kreisring?
(A) 3 (B) 4 (C) 5 (D) 6 (E) 7


Alexandra Pflügler

Im internen Bereich anmelden, um weiterzulesen.

Login Form