Nachhilfeangebot und Ferienförderkurse

Die Ferienförderkurse: Gemeinsam durch Krisenzeiten

Das zweite Halbjahr hat für die Schüler viele Veränderungen mit sich gebracht und ihnen mit Home Schooling und mehr eigenverantwortlichem Lernen einiges abverlangt. Für die Schüler des OMG bieten die Ferienförderkurse eine Möglichkeit, den Lernstoff zu wiederholen und eventuell entstandene Lücken zu schließen.

Dieses Angebot unter dem Dach des Fördervereins gibt es am Neufahrner Gymnasium nun schon seit neun Jahren. In 33 Kleingruppen können die Teilnehmer ihre Sprachfertigkeiten in Deutsch, Englisch, Latein, Französisch und Spanisch verbessern und ihre Kenntnisse in den MINT-Fächern Mathematik, Physik und Chemie auf Vordermann bringen. Unterstützt werden sie dabei von zwölf ehemaligen und Noch-Schülern des OMG.

"Wir fühlen uns unserer Schule verbunden und möchten dazu beitragen, dass die Schüler die nötige individuelle Förderung erhalten, um gut in das nächste Schuljahr zu starten ", meint Korinna Gonschorek, die stellvertretende Leiterin des Projektes, die demnächst ihr Referendariat als Deutsch- und Englisch-Lehrerin antreten wird und deshalb zum letzten Mal bei den Ferienförderkursen mitarbeitet.

"Es war immer eine hilfreiche Erfahrung für uns, verschiedene Unterrichtsmethoden in kleinen Gruppen ausprobieren zu können, und es hat riesigen Spaß gemacht", ergänzt Christian Sievers, der nach dem Abschluss seines Lehramtsstudiums in Mathematik und Chemie im nächsten Jahr auch nicht mehr dabei sein kann, genauso wie Andreas Walbrun, der nach seinem Physikstudium in den Beruf einsteigt.

Natürlich ist in diesem Jahr durch die Corona-Pandemie einiges anders, aber die kleinen Gruppen erleichtern die Einhaltung der Hygieneregeln. Alle tragen Masken in Treppenhäusern und auf Gängen, die Hände werden nach dem Betreten des Klassenzimmers gewaschen und Gegenstände dürfen nicht gemeinsam benutzt werden. "Die Schüler handeln alle sehr besonnen und verantwortungsbewusst", weiß Pia Brümmer zu berichten, die als ausgebildete Notfallsanitäterin und Studentin der Medizin ein geschultes Auge dafür hat.

Was vor neun Jahren auf Initiative von Luca Puccetti ganz klein begonnen hatte, hat sich zu einem etablierten außerschulischen Projekt am OMG entwickelt. Das breitgefächerte Angebot, das sich an den Bedürfnissen der Teilnehmer orientiert und in diesem Jahr 116 Kursplätze bot, kommt auch dem Wunsch der bayerischen Staatsregierung entgegen, den Schülern in Corona-Zeiten zusätzliche Förderangebote zur Verfügung zu stellen. Wie bei der Digitalisierung ist das Neufahrner Gymnasium auch in diesem Punkt durch die Ferienförderkurse gut aufgestellt, um die Schüler und Schülerinnen erfolgreich durch die aktuelle Krisenzeit zu führen.

Im internen Bereich ist das Foto des Ferienförderkurs-Teams zu sehen.

Im internen Bereich anmelden, um weiterzulesen.

Ferienförderkurse 2020

Aufgrund der überaus positiven Resonanz der vergangenen acht Jahre möchten OMG und Förderverein auch in diesen Sommerferien wieder Ferienförderkurse für Schüler, die Wissenslücken des vergangenen Schuljahres schließen und sich fit fürs neue Schuljahr machen wollen, anbieten. Anmelden können sich Schüler aller Jahrgangsstufen.

Die Kurse finden an unserer Schule, also in vertrauter Umgebung, in kleinen Gruppen von maximal fünf Schülern statt. Dadurch ist es uns auch möglich, den nötigen Mindestabstand zwischen den einzelnen Personen zu wahren. Die Hygienemaßnahmen des OMG und eine entsprechende Pausenregelung finden selbstverständlich Anwendung um die Sicherheit aller zu gewährleisten.

Unsere Förderlehrer sind ehemalige Schüler des OMGs und damit bestens vertraut mit den Anforderungen und Arbeitsweisen an der Schule. Sie wissen, worauf es ankommt, und kennen die Fachlehrer der Schule, die ihnen bei Bedarf als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Der Stoff des vergangenen Schuljahres wird in den Kursen anhand der Schulbücher, die an unserer Schule verwendet werden, wiederholt. Zusätzlich stehen Materialien zur Verfügung, um auf Wunsch schwierige Themen verstärkt zu üben und zu vertiefen.

Die zweiwöchigen Kurse beginnen dieses Jahr am Montag, den 24. August und enden am Freitag, den 4. September. In den einzelnen Fächern werden Kurse für 90 Minuten pro Tag angeboten. Die Kosten belaufen sich wie in den vergangenen Jahren auf 10,-€/ Förderdoppelstunde à 90 Minuten.

Bitte melden Sie sich frühzeitig an und nur dann, wenn Sie ernsthaftes Interesse haben. Die Kurse werden jedes Jahr nach den aktuellen Buchungen zusammengestellt und eine rechtzeitige Anmeldung erleichtert uns die Erstellung eines Kursplanes sowie die Verpflichtung der Förderlehrer. Bei verspäteten Meldungen können wir ein Zustandekommen des gewünschten Kurses nicht mehr garantieren.

Für eine verbindliche Anmeldung kontaktieren Sie bitte Frau Schreiber-Griffig bis zum 19. Juni 2020.

Es sind noch Restplätze frei (Stand 24. Juni)! Sie können Ihr Kind gerne noch bei Frau Schreiber-Griffig anmelden!

Für die Organisation benötigen wir:

  • Namen und Klasse Ihres Kindes
  • gewünschte Kurse, eventuell Alternativkurse (bei Französisch 2. oder 3. Fremdsprache)
  • Kontaktdaten (E-Mail und Telefonnummer, unter der Sie in Notfällen erreichbar sind)

Sollten die Kurse infolge staatlicher Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nicht stattfinden können, werden Sie rechtzeitig informiert und es entstehen Ihnen keine Kosten.

Gemeinsam macht Lernen Spaß! Die Ferienförderkurse

In einem Neufahrner Restaurant sitzt an einem Freitag eine Gruppe junger Leute angeregt diskutierend und gut gelaunt beisammen. Gegessen haben sie schon, jetzt gibt es aber noch Einiges zu besprechen. Es sind die Förderlehrer des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums, Studenten und ehemalige Schüler der vielfach ausgezeichneten Schule.

Es ist der Abschlusstag der Ferienförderkurse, die in den letzten beiden Wochen Schülern die Möglichkeit geboten hatten, den Stoff des vorangegangenen Schuljahres zu wiederholen, eventuelle Wissenslücken zu schließen und so einen sanften Einstieg in die neue Klassenstufe ermöglichen. In 29 kleinen Gruppen von zwei bis fünf Teilnehmern haben sie unter Anleitung der Förderlehrer Mathematik, Physik und Chemie, aber auch Deutsch, Englisch, Latein und Französisch geübt.

Was bewegt die Schüler dazu, einen Teil ihrer Ferienzeit zu opfern, um sich schulischen Themen zu widmen? "Ich habe letztes Jahr knapp die Zwei in Englisch verpasst und denke, dass ich sie mit etwas mehr Einsatz in diesem Jahr schaffen könnte. Dafür übe ich schon jetzt", berichtet eine Schülerin. Manche Schüler sind schon seit Beginn der Kurse dabei und schätzen die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre auf das neue Schuljahr vorzubereiten. "Die Förderlehrer können gut erklären, sie nehmen sich Zeit für uns und dadurch kann ich auch den schwierigeren Stoff verstehen", erzählt ein Schüler. Ein anderer schätzt das gemeinsame Lernen mit Freunden: "Unter Freunden fühlt man sich nicht blöd, wenn man öfter mal nachfragen muss, bis man etwas versteht, und die Förderlehrer machen auch mal Spaß mit uns.“

Aber auch für die Schüler, die mit ihren Noten nicht zufrieden sein konnten, bieten die Ferienförderkurse Unterstützung. Gezielt werden nicht-verstandene Themen wiederholt und gerade für die Jüngeren sind die Lerntipps eine wertvolle Hilfe, sei es beim Übersetzen oder beim systematischen Üben und Vertiefen des Gelernten. Schüler der 11. Jahrgangsstufe nutzen die Kurse zur gezielten Vorbereitung auf das Abitur.

Wenn die Schüler sich verabschiedet haben, um die letzten Ferientage zu genießen, tauschen die Förderlehrer noch ihre Erfahrungen aus, lesen die Rückmeldungen der Schüler durch und überlegen gemeinsam, was man bei den nächsten Kursen noch besser machen könnte. Viele der Förderlehrer sind schon seit Jahren dabei. Sie freuen sich darüber, ihrer alten Schule etwas zurückgeben zu können, und sind stolz darauf, bei einem besonderen Angebot mitzuarbeiten: "Etwas Ähnliches wie unsere Ferienförderkurse bieten in der Regel nur Privatschulen an.“

Im internen Bereich findet sich ein Bild der Förderlehrer.

Im internen Bereich anmelden, um weiterzulesen.

Login Form