Unsere Abiturienten und die Abiturfeier 2017

sdc

Nach der Begrüßung durch die Stellvertretende Schulleiterin Juliane Stubenrauch-Böhme richteten der Landrat Josef Hauner, der Neufahrner Bürgermeister Franz Heilmeier und die Vorsitzende des Elternbeirats Regina Böhm ihre Grußworte an die Gäste.

Das Orchester des OMG und Mitglieder des OMG-Chores sorgten zwischen den einzelnen Programmpunkten für musikalische Untermalung. Nach der von Lukas Niklasch und Matea Majstorović gehaltenen Abiturrede und der Ansprache des Schulleiters Herrn OStD Vogl wurden die Auszeichnungen und Abiturzeugnisse verliehen.

Die Anwesenden ließen die Feier mit einem Sektempfang ausklingen und am Abend trafen sich die meisten wieder zum Abiturball.

Im internen Bereich können Sie lesen, wer dieses Jahr Abitur am OMG gemacht hat und mit welchen besonderen Preisen und Ehrungen unsere Absolventen geehrt wurden. Zudem finden Sie hier Bilder von der Abschlussfeier.

Im internen Bereich anmelden, um weiterzulesen.

Rom in Neufahrn - „Dokumentationen“ der Studienfahrt machen Antike greifbar

Während die gemeinsame Studienfahrt nach Rom Anfang Oktober zweifelsohne den Höhepunkt des P-Seminars im Fach Latein darstellte, war trotz allem mit dem Abschluss der Reise für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Seminar noch nicht beendet: Die nun so vielfältigen, eindrucksvollen und lebendigen Eindrücke aus der „Ewigen Stadt“ sollten „verarbeitet“ werden in „etwas, das bleibt“ und das die Studienfahrt für die „anderen“ Lateinlerner am Oskar-Maria-Graf-Gymnasium spür-, erleb- und vor allem nutzbar macht. Die Vorgabe lautete also kurz gesagt: Die Studienfahrt ist kreativ und für den Unterricht einsetz- bzw. anwendbar zu dokumentieren.

Vorbereitung der Studienfahrt und intensive Lehrplanarbeit
Im einjährigen Projektverlauf vor der Durchführung der Studienfahrt wurden somit nicht nur Pläne für das Programm in Rom geschmiedet, Museen wie Führungen angefragt und reserviert, Flüge mit Transfer sowie Hotels gecheckt und gebucht, Marschrouten festgelegt, Informationen zu Sehenswürdigkeiten zusammengetragen und deren Führungen vorbereitet sowie Elternbriefe und dreisprachige Schreiben für offizielle Stellen in Rom abgefasst, sondern auch der Lehrplan für das Fach Latein der Jahrgangsstufen 6 bis 12 gewälzt sowie die an unserer Schule verwendeten Lehrbücher Campus I bis III durchforstet. Zudem wurde in den Sitzungen kontrovers und konstruktiv diskutiert: „Welchem Kulturwissen werden wir in Rom begegnen, mit dem auch die Lateinlerner gemäß den Vorgaben von Lehrplan und Lehrbuch konfrontiert werden?“ und „Mit welchen Mitteln oder Medien können wir dieses Kulturwissen möglichst anschaulich und motivierend darstellen und vermitteln?“

Bastelarbeiten, Tontechnik, Handarbeit
Zurück in Neufahrn ging es mit den Inspirationen des Romaufenthalts somit an die abschließenden Arbeiten an den Dokumentationen: Es wurde weiter recherchiert, geschnitten, geklebt, gebastelt, gestaltet, geschrieben, gesammelt, gespielt, gefilmt, vertont und laminiert. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Christoph Eiber

Im internen Bereich könnt ihr sehen, was das P-Seminar für unsere Schule erarbeitet hat.

Im internen Bereich anmelden, um weiterzulesen.

Login Form