SprachTrainingsStunden

Sprachsensibler Fachunterricht – Vortrag von Prof. Josef Leisen

Nahrungsmittelunverträglichkeit – Achtung: Wer nun denkt, es geht im Folgenden um Laktose und Gluten, liegt falsch. Nein, das Wort „Nahrungsmittelunverträglichkeit“ ist aber eines der längsten Wörter im Deutschduden und somit ein gutes Beispiel, um zu zeigen, vor welche Herausforderungen uns die deutsche Sprache stellt.

Dabei muss man noch nicht einmal wissen, dass dieses Wort zu den Komposita gehört. Und das auch noch doppelt: Eine Zusammensetzung aus Nahrung und Mittel, Fugenelement „s“ inklusive; Nahrungsmittel + Unverträglichkeit. Wie das Wort Unverträglichkeit als Ableitung des Verbs „vertragen“ entstanden ist, soll ihr nicht weiter ausgeführt werden. Wir lassen die Erklärung zu Präfixen und Suffixen einfach weg. Denn hier soll keine Einführung in die Wortbildung erfolgen.

Und doch: Jemand, der auf Deutsch sprechen oder schreiben will, muss wissen, wie man Wörter zusammensetzt und andere von Verben in Adjektive und dann vielleicht noch einmal in Nomen verwandelt. Denn: So werden im Deutschen nun einmal Wörter gebildet.

Muttersprachler „erwerben“ diese Kompetenz soweit beiläufig. - Lerner, die Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache „erlernen“ nicht. Und sind wir mal ehrlich: Auch Muttersprachler machen Fehler bei der Wortbildung.

Herr Prof. Josef Leisen, OStD a.D., ist ehemaliger Leiter des Studienseminars für das Lehramt an Gymnasien in Koblenz und Professor für Didaktik der Physik an der Universität Mainz. Er unterrichtete als Fachlehrer Mathematik und Physik und trotzdem – oder auch gerade deshalb – kennt er die Schwierigkeiten beim Erwerb von Fremdsprachen und die Tücken der deutschen Sprache. Und zwar auch für Schüler, deren Muttersprache Deutsch ist.

Er ist ein Fachmann in der Didaktik und Methodik zum „sprachsensiblen Fachunterricht“. Seit 2016 ist er im Ruhestand und als gefragter Vortragender und Fortbildner tätig. So auch am Dienstag, den 17.11.2017, am OMG.

Die Erfahrung, dass Kinder im Bereich „Sprachentwicklung“ unterstützt werden sollten, machen auch Lehrer am OMG. Seit dem Schuljahr 2016/17 nimmt das OMG an dem Projekt „Sprachbegleitung“ teil. Dieses Projekt wird von der Dienststelle des Ministerialbeauftragten für Gymnasien in Mittelfranken im Auftrag des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst für alle Regierungsbezirke Bayerns koordiniert.

Den Schülern des OMG müssten diese Stunden bereits als „STS“ bekannt sein, also als SprachTrainingsStunden. Auch dies ist ein kompliziertes, zusammengesetztes Wort. Die Idee dahinter ist wiederum recht simpel. Es stehen unserer Schule besondere Stunden zur Verfügung, um eben diese „Sprachförderung“ leisten zu können. Dabei ist nicht nur das Fach Deutsch Leitfach, sondern auch Mathematik sowie Natur und Technik.

Schließlich braucht man Sprachkompetenz in allen Fächern: Man muss Texte verstehen, Informationen entnehmen, Beobachtungen beschreiben und Zusammenhänge erklären. Man muss die Fachsprache kennen. Die Hürden von der Alltagssprache zur Unterrichtssprache zur Fachsprache sind dabei unterschiedlich hoch. Diese zu meistern ist wiederum Voraussetzung dafür, alle anderen Aufgaben erfüllen zu können. Somit betrifft auch die Sprachförderung alle Fächer.

Deshalb stand der diesjährige pädagogische Tag unter dem Motto „sprachsensibler Fachunterricht“. Herr Prof. Leisen führte die Lehrer mit einem sehr anschaulichen und informativen Vortrag durch diesen Tag.

"Sprachsensibles Unterrichten“ – also eine Zusammensetzung aus „Sprach(e)“ und „sensibel“. Das haben wir schon gelernt. Doch die deutsche Sprache hält bekanntermaßen noch weitere Tücken bereit: Die Nominalisierung von Verben und Adjektiven, die Deklination der Adjektive und trennbare Verben zum Beispiel.

Der Vortrag von Herrn Leisen gab wichtige Impulse. Schließlich muss man die möglichen Hürden kennen, um den Schülern Hilfestellungen geben zu können.

Isabell Schneider, i. V. des „STS-Teams“ (Koordinatorin: Elisabeth Schumm)

Auf der Homepage können Sie sich über das Projekt „Sprachbegleitung“ und die „STS“ informieren. Sie finden die Informationen unter Unterricht > SprachTrainingsStunden.

STS - SprachTrainingsStunden am OMG

Das Oskar-Maria-Graf-Gymnasium freut sich, Ihren Kindern seit dem Schuljahr 2016/17 ein besonderes Angebot machen zu können.

Unsere Schule beteiligt sich an dem Projekt „Sprachbegleitung“, das von der Dienststelle des Ministerialbeauftragten für Gymnasien in Mittelfranken im Auftrag des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst für alle Regierungsbezirke Bayerns koordiniert wird.

Sprachbegleitung am OMG

Für das OMG bedeutet dies, dass an unserer Schule besondere Stunden zur Verfügung stehen, um Ihre Kinder im Bereich „Sprachentwicklung“ zu unterstützen. Dabei spielt nicht nur das Fach Deutsch eine Rolle. In allen anderen Fächern, wie z.B. Mathematik, Natur und Technik oder Geschichte ist es eine Grundvoraussetzung, die deutsche Sprache sowie auch die Fachsprache zu beherrschen.

Um dies an einem Beispiel zu verdeutlichen: Lehrer machen oftmals die Erfahrung, dass ein Kind zwar eine Aufgabe mathematisch lösen könnte, aber daran scheitert, weil es die Aufgabenstellung nicht richtig verstanden hat.

Mit der Teilnahme an den „SprachTrainingsStunden“ (STS) sollen derartige Schwierigkeiten im Deutschen beseitigt werden und ihr Kind darin unterstützt werden, sprachliche Hürden zu meistern und in den Grundfertigkeiten trainiert zu werden. So sind diese Stunden keine zusätzlichen Stunden, in denen Noten gemacht werden, sondern besondere Stunden, in denen es darum geht, die Kinder in der Entwicklung ihrer Sprachkompetenz zu unterstützen.

Das STS-Angebot:

In den Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 wird den in Frage kommenden Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an den STS empfohlen. Der Unterricht findet in Kleingruppen am Nachmittag statt.

Wir können für folgende Jahrgangsstufen SprachTrainingsStunden mit unterschiedlichen Leitfächern anbieten:

  • 5. Jahrgangsstufe mit dem Leitfach Deutsch
  • 6. Jahrgangsstufe mit den Leitfächern Deutsch und Natur und Technik mit Wechsel zum Halbjahr
  • 7. Jahrgangsstufe mit dem Leitfach Mathematik

  • Beratungsangebot im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und Schullaufbahn: Sprechstunde des Beratungslehrers Herrn Dr. Drebinger montags, 3.-5. Stunde oder nach Vereinbarung

    Wer nimmt an den STS teil?

    Im Rahmen der Sprachbegleitung werden Schülerinnen und Schüler vornehmlich der Unter- und Mittelstufe mit zusätzlichen Unterrichtsstunden gefördert. Dies betrifft besonders Kinder, deren Muttersprache nicht (nur) Deutsch ist. Aber auch Kinder mit Deutsch als Muttersprache nehmen mit Gewinn an der Sprachbegleitung teil. Das Angebot richtet sich an prinzipiell gymnasial geeignete Schülerinnen und Schüler, die zudem eine tadellose Arbeitshaltung haben.

    Die Auswahl basiert auf den Einschätzungen der Lehrkräfte, die Ihre Kinder unterrichten. Zusätzlich wurde in der 5. Jahrgangsstufe ein sog. "C-Test" durchgeführt. Auch der Jahrgangsstufentest zu Beginn der 6. Klasse diente als Orientierung.

    Bei Rückfragen wenden Sie sich an Frau Schumm oder Frau Schneider. Dies kann telefonisch über das Sekretariat oder über das Elternportal erfolgen.

    Wir würden uns freuen, wenn Ihr Kind gerne an der SprachTrainingsStunde teilnimmt!

    F. Vogl, J. Stubenrauch-Böhme, E. Schumm, I. Schneider

    Mehr Informationen zu dem Projekt "Sprachbegleitung"

    Auf der Seite des Kultusministeriums können Sie allgemeine Informationen zu dem Förderprogramm einsehen. Klicken Sie hier.

Login Form