Die Zehntklässler des OMG machten die Hauptstadt unsicher

Auch dieses Jahr fuhr unsere 10. Jahrgangsstufe wieder im Rahmen des Geschichts- und Sozialkundeunterrichts nach Berlin. Vom 8. bis zum 12. April 2019 hatten die Schüler die Möglichkeit, sich die Stadt anzuschauen und mehr über ihre historische und politische Bedeutung zu erfahren. Und: Wie es da so zugeht, in unserer Hauptstadt ...

Gleich am Dienstag starteten wir mit einer Rundfahrt durch Berlin, um einen Überblick über die Stadt zu bekommen. Auffallend war hier der Kontrast zwischen dem politischen Berlin und den quirligeren Teilen der Stadt – ganz im Zeichen von Street Art und Lifestyle.

Sonst auf dem Programm: Der Bundestag, das Verteidigungsministerium, der Bundesrat, das DHM sowie das Stasi-Museum und ein Tagesausflug nach Potsdam, wo die Schüler entweder Schloss Sanssouci oder Schloss Cecilienhof besichtigten.

Während der gelegentlichen Essens- und Freizeitpausen konnten die Schüler dann auch alleine die Stadt Berlin und ihre kulinarischen Angebote erkunden (Burger, Donuts und Supermärkte waren relativ beliebt). Auch die Berliner Modewelt blieb nicht unerforscht, sogar eine Filmpremiere wurde besucht...

Die Highlights der Reise waren auf jeden Fall das Gespräch mit einigen Abgeordneten der FDP, das wir dank Frau Badelt führen konnten, und der Besuch in Hohenschönhausen (dem ehemaligen Stasi-Gefängnis), der tief unter die Haut ging und sehr bewegend war.

Trotz der frostigen Temperaturen und teils längeren Wartezeiten draußen kamen die Schülerinnen und Schüler gut aus der Hauptstadt zurück. Im Rahmen des Berlinprojekts werden sie sich nun in den nächsten Wochen mit den Inhalten, die sie erfahren haben, auseinandersetzen und diese nachbearbeiten. Dabei soll eine Plakatausstellung zum Thema Berlin entstehen.

Carolin Dustmann, 10d

Login Form