Unsere "Fünfties"

Endlich geht es los! Der erste Schultag unserer Fünftklässler

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne – das merkte man auch am Dienstag, den 10.September 2019. Für 130 Fünftklässler beginnt nun die Zeit am OMG. Vorfreude, Erwartungen, sicherlich auch ein wenig Aufregung und etwas Unsicherheiten waren zu spüren, als sich unsere 'Neuen' mit ihren Eltern in der Aula versammelten. Dort wurden sie von Schulleiterin Frau Stubenrauch-Böhme sowie von Herrn Attenberger als Unterstufenbetreuer und den Klassleitern begrüßt. An ihrer Seite: die Tutoren aus den 10. Klassen. Sie helfen den 'Fünfties' in ihrem ersten Jahr, sich zurecht zu finden.

Traditionell wurde auch für die neuen fünften Klassen ein Apfelbaum gepflanzt. Dieser symbolisiert: Nun beginnt eure Zeit am OMG. Wir hoffen, dass sie zauberhaft wird!

Im internen Bereich finden sich einige Fotos dieses besonderen Tages. Fotos von Herrn Katzenbogner.

Übrigens: Auch einige Lehrer fühlten sich vielleicht ähnlich wie die Fünftklässler. Schließlich ist auch für sie alles neu am OMG. Herzlich Willkommen!

Im internen Bereich anmelden, um weiterzulesen.

Willkommen am OMG

Mit dem traditionellen Willkommensfest wurden die neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen Ende Januar in die Schulfamilie des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums aufgenommen. Seit vielen Jahren hat dieses Fest Tradition, das auf den guten Kontakt zwischen Lehrern, Eltern und Schülern großen Wert legt. Viele fleißige Hände halfen mit, um zum Gelingen des Festes beizutragen.

So waren die Tutoren der 10. Klassen bereits am Nachmittag damit beschäftigt, die leckeren OMG-Lebkuchenherzen in der Aula aufzuhängen und die mit Gas befüllten Luftballons für den Abflug vorzubereiten, während die Eltern der Neuankömmlinge das reichhaltige Buffet aufbauten.

Um 16.45 Uhr war es dann soweit: Die Tutoren verteilten die Luftballons an die 125 Schüler, die ihre Wunschkärtchen daran befestigten. Als sich alle im Pausenhof versammelt hatten und der Schulleiter das Zeichen zum Abflug gab, bot sich den Anwesenden ein farbenfrohes Bild am Himmel. Danach wurde in der Aula des Gymnasiums mit einem musikalischen Willkommensgruß der bunte Abend, der von der Unterstufenbetreuerin organisiert und moderiert wurde, eröffnet.

19 Schüler/innen verschiedener Nationalitäten begrüßten das Publikum in ihrer Muttersprache: Auf Arabisch, Bayrisch, Chinesisch bis Spanisch, Türkisch und Polnisch, um nur einige Sprachen zu nennen.

Mit kleinen musikalischen, tänzerischen und akrobatischen Einlagen, die die Schüler mit ihren jeweiligen Sportlehrern einstudiert hatten, wurde das Willkommensfest zu einer abwechslungsreichen und kurzweiligen Veranstaltung.

Nach einer Stärkung am reichhaltigen und köstlichen Buffet, das von den Eltern gestellt wurde und vom Elternbeirat im Vorfeld wie immer perfekt organisiert und koordiniert worden war, überreichten die Mitglieder des Direktorats am Ende des Abends gemeinsam die OMG-Lebkuchenherzen, die dankenswerterweise wie immer vom Förderverein gestiftet worden waren.

Dagmar Letzel (Unterstufenbetreuerin)

Im internen Bereich anmelden, um weiterzulesen.

Abenteuer in Kreuth - Die Fünftklässler auf den Kennenlerntagen

Kennenlernen

Neue Schule, neue Lehrer, neue Klasse: Für die Fünftklässler gibt es zum Schulanfang viel zu entdecken. Nicht zuletzt deshalb wagten sich alle fünften Klassen auch dieses Jahr im Oktober an das Abenteuer Kennenlerntage in Kreuth. Und ein Abenteuer war es allemal.

Zwischen dem Tegernsee und den Bergen erlebten die Schüler ein dichtes Programm, das häufig nicht nur Konzentration und Einsatz, sondern vor allem Absprache und Teamarbeit erforderte. Gelegenheit, mehr über seine Mitschüler herauszufinden und Freundschaften zu schließen, gab es also mehr als genug.

Zu den Highlights zählte dabei einerseits die Wanderung zum Tegernsee, die durch Kooperationsspiele und ein gemeinsames klassenübergreifendes Abschlussspiel bereichert wurde. Ebenso in Erinnerung dürfte den Fünftklässlern auch die Nachtwanderung bleiben. Zwischen all dem bunten Treiben sahen sich die Schüler hier mit der in Dunkelheit getauchten Natur und Stille der Nacht konfrontiert. Sich selbst auf die eigenen Sinne zu verlassen und zur Ruhe zu kommen, ohne allein zu sein, war für viele ein besonders intensives Erlebnis.

Am Tag konnten sich die Gruppen dann über perfektes sonniges Wetter freuen. Dem Spielen im Freien stand deshalb auch während der Freizeit nichts im Wege.

Am Ende hieß es dann Abschied nehmen. Zum Glück aber nur vom Tegernsee und nicht von der Klasse, die für unsere Neuen nun endgültig „meine Klasse“ war.

Login Form